Die Chefin

Wenn Sie schon länger auf der Suche nach einer Hundeschule sind, kennen Sie ja sicher schon die üblichen „Über mich“-Texte. „Hatte immer schon Hunde….wollte was mit Tieren machen…liebe Tiere….Hundeplatz/Tierheim geholfen….eigene Hundeschule…“ Spätestens nach dem drittenDie Chefin Lesen ist das langweilig.

Daher hier nur einige wenige Fakten:

Gelernter Beruf: Juristin, aber die Hunde waren irgendwann wichtiger als Paragraphen.

Crack in der Hundeerziehung: 1998 bin ich zufällig über „positive Bestärkung“ und den Clicker gestolpert und siehe da…meine Hunde blühten auf. Seitdem kommt keine andere Art der Erziehung und Behandlung von Problemhunden mehr in Frage.

Erfahrung: Meine Erfahrung habe ich durch meine eigenen Vierbeiner und die Unterrichtung Bei der Arbeitungezählter Mensch-Hund-Teams in verschiedenen Vereinen gewonnen. 2005 habe ich die Prüfung zum BLV-Ausbilder absolviert. Außerdem halte ich mein Wissen permanent auf dem neuesten Stand, indem ich Seminare in- und ausländischer Hundetrainer besuche und mich mit anderen Hundetrainern austausche. Menschen, von denen ich viel lernen durfte, sind z.B. Kay Laurence, Mary Ray, Ute Blaschke-Berthold, Maria Hense, Viviane Theby, usw.

Besondere sportliche Erfolge: Mit meiner Hündin „Vegas“ habe ich auf Prüfungen im Obedience, der Königsdisziplin des Hundesports, mehrfach den ersten Platz belegt. Außerdem haben wir an der ersten deutschen Obedience-Meisterschaft teilgenommen und dort die Bestnote „vorzüglich“ erhalten.

Meine Fachgebiete:

  • Sozialisierung von Welpen und Tierheimhunden
  • Begleitung durch die erste Zeit mit Welpen und Tierheimhunden
  • Verhaltenstherapie, insbesondere:
    Anti-Jagd-Training
    Aggression gegen Tiere und Menschen
    Angst
    Trennungsstress
    Ungehorsam
    Hyperaktivität
    Streunen
  • Vorbereitung auf Prüfungen und Verhaltenstests
  • Hilfe in Hundesportfragen zu:
    Begleithundetraining
    Obedience
    Discdogging
    Dogdancing

Warum ich hauptberuflich Hundetrainerin bin: Als Hundetrainerin gebe ich nicht nur Stunden, Mit den eigenen Vierbeinernsondern ich plane Kursabläufe, Seminare und andere Veranstaltungen, schreibe Trainingspläne, plane Einzel- und Gruppenstunden und besuche regelmäßig Fortbildungen. Ich denke, dass man diese Aufgaben nur bestreiten kann, wenn man dafür genügend Zeit investiert. Hundetrainer, die nebenberuflich noch andere Jobs bestreiten, haben diese Zeit nicht. Damit fehlt ihnen das notwendige Wissen und die Erfahrung, die ein hauptberuflicher Hundetrainer in die Stunden einbringt.

Ihr Vorteil: Ich stelle Ihnen die gesamte Erfahrung mehrerer Jahrzehnte Hundeerziehung zur Verfügung. Meine Stunden sind durchdacht, leicht nachvollziehbar aufbereitet und gründen auf den neuesten Erkenntnissen der Verhaltensforschung. So wissen Sie auch daheim noch, was Sie in meinen Stunden gelernt haben.

Damit Ihr Vierbeiner auch Ihr bester Freund wird!